DE

Der Chatbot LaMDA soll ein eigenes Bewusstsein entwickelt haben – diese Behauptung des Google-Entwicklers Blake Lemoine sorgte vor einigen Wochen in Branchenkreisen für Aufregung. Die Wissenschaft hingegen vertritt verschiedene Positionen, ob eine solche Bewusstwerdung einer Künstlichen Intelligenz (KI) überhaupt möglich ist oder nicht. Doch KIs sind sehr intelligent. Deshalb kombiniert das Unternehmen Psychological AI in seinen weltweit einzigartigen Produkten KI mit Psychologie und Linguistik. Unternehmen können so automatisch die impliziten Motive eines Kontakts einsehen und ihre gesamte Kommunikation in Sales, HR und Big Data CRM Strategy auf individuelle Gesprächssituationen hin optimieren. Welche revolutionäre Kraft hinter dieser Innovation steht, wird vor allem mit Blick auf die allgemeine Theorie deutlich.

KI ist die Zukunft des Sales

Hinter „AI“ und „KI“ steckt dasselbe in verschiedenen Sprachen: Artificial Intelligence (AI) wird im Deutschen mit dem Ausdruck Künstliche Intelligenz (KI) übersetzt. Grundsätzlich gilt KI als ein Teilgebiet der Informatik, in dem versucht wird, menschliches Handeln, Denken sowie Entscheidungsprozesse mithilfe von Technologien nachzuahmen. 

KIs erkennen Muster (Gesichts- oder Spracherkennung), generieren Daten aus Inputs (GPT-3 oder DALL-E2) und fällen Entscheidungen (Autonomes Fahren). Im Alltag begegnen uns KIs mit den Chatbots Alexa, Siri – oder eben LaMDA. Grundlage von KIs können offene und öffentliche Datenquellen, aber auch aktiv geteilte Daten sein, also beispielsweise, wenn wir Alexa bitten, ein bestimmtes Lied zu spielen.

Was ist eine Psychological AI?

Psychological AI ist ein Modell für künstliche Intelligenz. Innovativ daran ist der Einbezug der Theorien zur Verhaltensforschung der Nobelpreisträger Richard Thaler und Daniel Kahnemann, die unter anderem belegen, dass Entscheidungen von Emotionen abhängen. Diese werden wiederum von Motiven hervorgerufen. 

Psychological AI Core Technologie

In der Psychological AI Core Technologie werden assoziative digitale Lexika zur Messung von verhaltenspsychologischen Motiven, das Google initiierte Open-Source-Modell BERT zur Disambiguierung und Paraphrasierung von Sätzen mit mehr als 340 Millionen Parametern sowie weitere Natural Language Processing Libraries (NLP) kombiniert. Ausgespielt wird die komplexe Technologie und die daraus erfolgenden Erkenntnisse als einfach anwendbare Softwareprodukte für Sales, HR und Big Data CRM Strategy.

Wie funktioniert die Core Technologie?

Die Psychological AI Core Technologie analysiert die Sprache einer Kontaktperson und misst so deren implizite Motive in Millionen von möglichen Kombinationen von Ausprägungen. In der Software werden diese zur Vereinfachung in 14 übergeordneten Persönlichkeitstypen dargestellt. Mit der Analyse können Unternehmen eine Motiv-Emotion-Kongruenz und damit positive Empfindungen bei ihrem Kontakt hervorrufen. 

Technologie, die überzeugt

Seit 2014 treibt das Unternehmen Psychological AI mit einem internationalen Expertenteam aus Data Scientists, Psychologen, Linguisten und Computerlinguisten die Entwicklung der Psychological AI Technologie voran, die Theorien der Nobelpreisträger Richard Thaler und Daniel Kahnemann zur Verhaltensforschung erstmals in einer KI gestützten Software einsetzt und Unternehmen mit einfach zu bedienenden Programmlösungen zugängig macht.

Zu den Kunden gehören sowohl DAX Konzerne wie Siemens und Carl Zeiss, die die Psychological AI Core Technologie im Bereich HR einsetzen, sowie Kunden aus dem SaaS Business, aus dem Consulting bis hin zu einem Weltmarktführer aus Transport und Logistik. In Zukunft wird die Psychological AI Core Technologie auch für die führenden CRM-Systeme Salesforce und Microsoft Dynamics verfügbar sein.

Psychological_AI_Logo_small

BLOG

KI ist die Zukunft des Sales

Der Chatbot LaMDA soll ein eigenes Bewusstsein entwickelt haben – diese Behauptung des Google-Entwicklers Blake Lemoine sorgte vor einigen Wochen in Branchenkreisen für Aufregung. Die Wissenschaft hingegen vertritt verschiedene Positionen, ob eine solche Bewusstwerdung einer Künstlichen Intelligenz...

Besseres Social Selling dank KI

Social Selling ist Marketing ganz nah am potenziellen Kunden und seinen Bedürfnissen. Wie kann das mit einer teilautomatisierten KI-Software einhergehen, ohne diesen wichtigen Bezug zu verlieren? Indem Unternehmen nicht nur Abläufe im Sales-Funnel zielführender gestalten, sondern auch individuelle,...

Fachkräfte optimal ansprechen

Um gut ausgebildete Fachkräfte zu erreichen, lassen sich Unternehmen einiges einfallen: von Bonuszahlungen bis hin zu komödiantischen Aufrufen auf YouTube. In Zeiten des Fachkräftemangels stehen Unternehmen nicht nur vor der Herausforderung, passende Fachkräfte zu finden, sondern diese auch als...

Verkaufen mit großen Gefühlen

Die Neurokommunikation hat erfolgreich bewiesen, dass Emotionen das Ratingsystem des Menschen sind: Sie entscheiden über Kauf oder Nicht-Kauf. Gerade deshalb ist das sogenannte Emotion Selling in einer Welt voller Daten auf dem Vormarsch. Unternehmen können mithilfe einer beziehungsorientierten...

Bessere Kommunikation mit Augmented Writing

Das Schlagwort Augmented Writing fällt vor allem im Zusammenhang mit von KIs erstelltem Keyword-Content. Doch die technologieunterstützte Form des Schreibens spielt gleichfalls eine immer größere Rolle für Unternehmen, um das Maximum aus ihrem Kontakt zu Kunden, Partnern und Talents herauszuholen....

Geschlechtervielfalt dank KI-Technologie

Anfang 2019 wurde für Unternehmen in Deutschland die Nennung des dritten Geschlechts rechtsbindend. Damit besteht neben dem Zusatz „(m/w/d)“ die Verpflichtung, Stellenausschreibungen aktiv gender neutral zu verfassen. Doch selbst geänderte Texte reproduzieren oftmals geschlechterspezifische...